Konzentrierung von Heilstoffen 2014-03-08T14:40:03+00:00

KONZENTRIERUNG VON HEILSTOFFEN

Die Konzentrierung gibt an, wie viele Einheiten einer Pflanze man braucht, um die gewünschte Wirkung zu erzielen. Es wird immer ein Bruch angegeben, z.B. 1/3 bedeutet, es werden drei Einheiten benötigt, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen.

Lange Lagerung oder eine ungeeignete Vegetationsphase können diesen Wert senken, so dass eine größere Menge benötigt wird (SL-Entscheidung). Das Ausnutzen der magischen Wirkung einer Pflanze erfordert viel Genauigkeit und Fachwissen. Es kommt auf das genaue Zusammenwirken von Komponenten an. Somit führt eine Überdosierung nicht zu einer schnelleren Wirkung, oder eine halbe Dosis zum halben Erfolg. In beiden Fällen tritt keinerlei Wirkung auf. Außerdem kann für einen speziellen Zweck immer nur ein Trank verwendet werden, z.B. kann eine bestimmte Verwundung nur durch eine einmalige Behandlung geheilt werden. Die Verbesserung eines Attributs kann nur einmal binnen 24 Stunden durchgeführt werden (ein anderes Attribut kann innerhalb der 24 Stunden hingegen schon verbessert werden, nur eben nicht dasselbe nochmal).

 

Beispiel:

Lando ist im Urlaub im heißen Süden und möchte den bekannten Trank „Jungfrauenverwandler“ nachbrauen – wofür auch immer er ihn benötigt – und überlegt, was er dafür benötigt. Zunächst benötigt er ein Kraut, das den Verstand beeinflusst. Da er sich gerade an der Küste des Endlosen Meeres befindet, macht er sich auf die Suche nach „Fek“ (Fundort Salzwasserküste), einer Nuss von der ihm sein Lehrmeister berichtet hat, dass man immer vier Stück (Konzentration ¼, also 4 Erfolge beim Kräutersuchen) benötigt. Nach langer Suche (Mindestwurf 13) hat er endlich Erfolg und kann mit der eigentlichen Alchemie beginnen.